C2O Konzert zum Welterbetag am 2. Juni um 15:30 Uhr im Hildesheimer Dom

C2O – Cello x Cello x Orgel

Foto: Jo Titze

Hinter dem Namen einer extrem reaktionsfreudigen chemischen Verbindung stecken die beiden Cellistinnen Verena Spies und Nora Matthies sowie der Hildesheimer Domorganist Michael Čulo. Auch diese drei Musiker*innen zeigen extreme Reaktionsfähigkeit im Zusammenspiel, vor allem jedoch große Spielfreude und Klangpracht.

Zu hören sind Kompositionen von Klengel, Enescu, Vivaldi, Händel, sowie zwei Auftragskompositionen von Michael Čulo und Marijana Janevska.

https://www.hildesheim-tourismus.de/event/konzert-zum-welterbetag

NOKAT waves bei hell:wach24

Am 1. Juni ist es soweit und hell:wach24, das Konzert der jährlichen hell:wach-Konzertreihe des Landesverbands der Freien Klassik-Szene Niedersachsen, findet wieder statt. Dieses Jahr ist die Alte Fechthalle in Göttingen Veranstaltungsort. 15 Ensembles gestalten und bereichern von 16:00-22:30 Uhr hell:wach24 mit ihren musikalischen Beiträgen.

NOKAT : WAVES in Isernhagen

Nach stimmungsvollen Veranstaltungen mit ihrem Programm „perpetuum:mobil“ im April im Rahmen der Reihe Lettnerkonzerte im Dommuseum Hildesheim und in St. Nicolai Alfeld freuen sich NOKAT nun im Mai ihre aktuelle Reihe „waves“ mit experimentellen Konzerten inszenierter Kammermusik in Kirchenräumen in Hannover und Region fortzusetzen. Kommendes Wochenende konzertieren sie in St. Marien in Isernhagen.
NOKAT : waves
5. Mai / 17 Uhr 
St. Marien Isernhagen (Dorfstraße 71, 30916)
Mit waves assoziieren Nora Matthies am Violoncello und Katharina Pfänder an der Violine Schallwellen, Puls, Vibration und Wasser als Naturphänomen. Als Ausgangsmaterial dienen klassische Werke unterschiedlicher Stile, Epochen und Herkunftsregionen von Johann Sebastian Bach, Zoltán Kodály, Maurice Ravel, Hildegard von Bingen und Aruna Narayan. Diese werden fragmentiert, in neue melodische, harmonische, rhythmische Texturen transformiert und mit Improvisationen und Raumklang kombiniert. Erweitert durch eine Loopmaschine wird das Duo zum orchestralen Klangkörper. Live gespielte Musik reagiert mit einem über Audioboxen im Raum installierten Soundscape aus Feldaufnahmen unterschiedlicher Wasserzustände. Mit Bewegung und Licht werden Besonderheiten des Aufführungsortes einbezogen und neue Perspektiven für Augen und Ohren geschaffen. 
Die Aufführung ist Teil einer Reihe experimenteller Konzerte mit inszenierter Kammermusik in unterschiedlichen Kirchen in Hannover und Region. Gefördert wird dieses Projekt vom Kulturbüro der Landeshauptstadt, der Region Hannover sowie der Stiftung Edelhof Ricklingen.
Foto: Jo Titze

NOKAT perpetuum:mobil

Lettnerkonzert im Dommuseum Hildesheim und Konzert in St. Nicolai Alfeld

Bild: Jo Titze

Mit Geige, Cello und Loopmaschine verbinden NOKAT Alte Musik, minimal music und moderne Klassik mit Improvisationen. Der musikalische Puls setzt alles in Bewegung oder lässt die Zeit stillstehen. Zu hören sind eigene Bearbeitungen von Werken von Peteris Vasks, Terry Riley, Iannis Xenakis, Arcangelo Corelli und Arvo Pärt.

Freitag, 19. April 2024 um 18:00 Uhr Dommuseum Hildesheim

Sonntag, 21. April 2024 um 17:00 Uhr St. Nicolaikirche Alfeld

Venus & Adonis

Venus & Adonis – The School of Love

Eine Oper für alle, Opern-Einsteiger*innen aber auch für erfahrene Opernfans: 90min volle Abwechslung, Witz, Gesang, Schauspiel, Tanz, geniale Musik von John Blow, Purcell und Madonna, großes Drama, große Gefühle und ein Happy End!

La festa musicale produziert erstmalig eine Barockoper – gemeinsam mit phantastischen Sänger*innen, dem hochkarätigem Künstler*innenteam Arthouse Graz und Schüler*innen der Albert-Einstein Schule in Laatzen. Dies ist nur möglich durch die Bundesförderung „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“, für die wir als eines von 16 Orchestern und als einziges niedersächsisches Orchester von der Staatsministerin für Kultur und Medien ausgewählt worden sind. Und das in unserem Jubiläumsjahr: la festa musicale feiert in diesem Jahr seinen 10. Geburtstag! Zudem ist die 3. Werner-CD des Orchesters gerade mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie Alte Musik ausgezeichnet worden.
Alle Termine und weitere Informationen zur Oper „Venus & Adonis – the School of Love“ unter https://www.lafestamusicale.de/de/venus-adonis/venus-adonis.

NOKAT waves

12. Januar um 19:00 Uhr in der Michaeliskirche Hannover Ricklingen

Foto: Jo Titze

In diesem Jahr präsentieren Nora Matthies (Violoncello) und Katharina Pfänder (Violine) mit ihrem neuen Programm „waves“ eine Reihe experimenteller Konzerte mit inszenierter Kammermusik in unterschiedlichen Kirchen in Hannover und Region. Wir freuen uns sehr über die Förderung des Kulturbüros der Landeshauptstadt und der Region Hannover für dieses Projekt. 

Mit dem Thema Wellen assoziieren die Musikerinnen sowohl Schallwellen, Puls und Vibration, aber auch Wasser als Naturphänomen. Als Ausgangsmaterial dienen klassische Werke unterschiedlicher Stile und Epochen von Johann Sebastian Bach, Zoltán Kodály, Maurice Ravel, Hildegard von Bingen und Aruna Narayan. Sie werden fragmentiert, in neue melodische, harmonische, rhythmische Texturen transformiert und mit Improvisationen und Soundelementen kombiniert. Erweitert durch eine Loopmaschine wird das Duo zum orchestralen Klangkörper. Die Musikerinnen treten in Interaktion mit dem Aufführungsraum und dem Publikum, spielen mit räumlich-akustischen Besonderheiten und schaffen neue Perspektiven für Augen und Ohren.

NOKAT waves im Spengelmuseum

Bild: Wijnand Tromp

Am 1.12. um 15:00 Uhr spielen wir unser neues Programm „waves“ in der Ausstellung Elementarteile des Sprengelmuseums – eine musikalische Führung durch die Ausstellung.

Mit diesem Thema assoziieren wir Schallwellen, klangliche und grafische Schwingungen, Puls und Vibration, Naturphänomene wie Licht oder Wasser, die Ausbreitung von Materie aber auch elektronisches Rauschen oder Rotationsmechaniken. Als Ausgangsmaterial dienen klassische Werke unterschiedlicher Stile und Epochen von Maurice Ravel, Hildegard von Bingen, Aruna Narayan und Zoltán Kodály, die wir zum Teil fragmentieren, neu zusammen setzen und mit Klangobjekten erweitern.

Konzerte mit Ensemble Arava

Foto: Salar Baygan

18.11. 17:00 Uhr Händelhaus Halle

19.11. 17:00 Uhr Laurentiuskirche Usingen

NOKAT spielt perpetuum:mobil

Foto: Jo Titze

Der musikalische Puls setzt alles in Bewegung oder lässt die Zeit still stehen.

Zu hören sind eigene Bearbeitungen von Werken von Arcangelo Corelli, Peteris Vasks, Iannis Xenakis und Arvo Pärt.

Am 11.11. um 18:00 Uhr in St. Vitus in Wilkenburg und

Am 12.11. um 17:00 Uhr in der Basilika St. Cyriakus in Duderstadt.


Foto: Jo Titze

Vorschau

Am 1. Dezember um 15:00 Uhr präsentieren wir unser neues Programm waves im Sprengelmuseum Hannover im Rahmen der Ausstellung „Elementarteile“. Mit dem Thema assoziieren die Musikerinnen Schallwellen, Schwingungen, Puls, Vibration, Naturphänomene wie Licht und Wasser. Kompositionen von Zoltan Kodaly, Maurice Ravel, Hildegard von Bingen und Aruna Narayana interagieren mit installierten Soundquellen, Improvisationen und den bildnerischen Exponaten der Ausstellung von Max Bill, Tim Ulrichs, Kurt Schwitters, Joseph Beys, Niki Saint Phalle u.a.

Der Eintritt ist frei.

Es ist fertig!

Bei meinem neuen 5-saitigen Cello hat Philipp Lieberwirth wundervolle Arbeit geleistet.

Das erste Mal wird es öffentlich erklingen am 23.9. beim Abschlußkonzert des Festivals Alte Musik Knechtsteden.